Unsere Therapieformen

Wir wollen, dass es unseren Patienten besser geht


_Behandlung der Craniomandibulären Dysfunktion

Diese spezielle Therapie beinhaltet nicht nur die Behandlung des Kiefergelenkes, sondern auch aller anderen betroffenen Körper-Regionen wie z.B. die Wirbelsäule. Der Zahnarzt stellt fest, ob Zusammenhänge zwischen den vielfältigen körperlichen Beschwerden wie z.B. Schwindel, Tinnitus und Schmerzzuständen der Wirbelsäule und einer Kiefergelenksdysfunktion bestehen.

Ziele:

  • Begleitung der zahnärztlichen Schienentherapie
  • Entlastung der gereizten Strukturen (Bänder, Muskeln, Gelenke)
  • Wiederherstellung der Funktion und Beweglichkeit

_Craniosacrale Therapie

Wird bei Spannungsungleichheit im Bindegewebssystem des Körpers angewandt. Schwerpunkte der Behandlung bilden hierbei der craniale Anteil (Schädel, Gesicht, Mund) und der sacrale Anteil (Beckenbereich) des Körpers.

Ziele:

  • Entspannung des Bindegewebes und die Aktivierung der Selbstheilungsmechanismen bei diversen Krankheitsbildern wie z.B. Migräne und Kopfschmerzen

_Myofasziale Release-Techniken

Mit myofaszialen Release-Techniken werden Dysfunktionen von aktiven und passiven Komponenten des muskulo-skelettalen Systems behandelt. Pathologische Spannungsmuster der Faszien ziehen den gesamten Bewegungsapparat und viele Organe und Organsysteme in Mitleidenschaft und bedürfen einer Therapie durch Faszienlösung.

Ziele:

  • Aufhebung oder Verbesserung der Auswirkungen, die ein akuter oder chronisch durchlebter Krankheitsprozess mit Beeinflussung der Faszienebenen unterschiedlicher Regionen des Körpers verursacht hat

_Propriozeptive neuromuskuläre Fascilitation (PNF)

Bei der PNF-Methode werden Muskeln, Sehnen, Gelenkkapseln und Bindegewebe in einer genau festgelegten Abfolge mittels eines komplexen Bewegungsmusters durch Druck, Dehnung, Entspannung oder Streckung stimuliert, um u.a. gestörte Bewegungsabläufe zu normalisieren.

Ziele:

  • Normalisierung der Muskelspannung
  • Förderung der motorischen Kontrolle
  • Förderung der Mobilität
  • Förderung der Geschicklichkeit, Ausdauer und Koordination

_E-Technik nach Peter Hanke

Die E-Technik nach Peter Hanke ist ein schneller und schonender Weg zur Optimierung der Steuerungszentren im Gehirn nach entwicklungskinesiologischen Gesichtspunkten. Mit der E-Technik sollen Fehlfunktionen im Bewegungsablauf „repariert“ werden. Sie ist auch nach Operationen oder Unfällen mit Bewegungsverbot sofort einsetzbar und wirksam.

Ziele:

  • Wiederherstellung des Körpergefühls und der Beweglichkeit
  • Optimierung der Leistungsfähigkeit in Alltag und Beruf
  • Verbesserung des allgemeinen körperlichen und seelischen Wohlbefindens
  • Schmerzfreiheit

_Reflexzonentherapie am Fuß nach Marquardt

Die Reflexzonentherapie am Fuß ist eine Umstellungs- und Ordnungstherapie und stimuliert die Regenerationskraft des Patienten. Der Therapeut behandelt die zum Teil schmerzhaften Reflexzonen am Fuß mit einer speziellen Grifftechnik.

Ziele:

  • Aktivierung von Selbstheilungsmechanismen in den den Zonen zugeordneten erkrankten Körper-Regionen bzw. Organen

_McKenzie-Konzept

Das McKenzie-Konzept ist eine wichtige Methode bei der Behandlung von Nacken- und Rückenschmerzen sowie von Wirbelsäulenbeschwerden. Im Vordergrund stehen aktiv-übende Bewegungen, passive Verfahren wie z.B. manuelle Techniken werden möglichst auf ein Minimum reduziert.

Ziele:

  • Entwicklung der therapeutischen Autonomie und Eigenverantwortung des Patienten durch Selbstbehandlung in Form regelmäßiger Übungen

_Marnitz-Therapie

Die Schlüsselzonenmassage und manuelle Therapie nach Dr. Marnitz mit ihrem ganzheitlichen Behandlungskonzept eignet sich vor allem bei orthopädischen Erkrankungen zur Mobilisation und Schmerzlinderung bei chronischen und akuten Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen, bei Bewegungseinschränkungen und zur Behandlung vor und nach Operationen. Sie bedient sich dabei einer Kombination aus kleinflächig gezielter Tiefenmassage an Muskulatur, Sehnen, Bändern und Gelenken, aus mobilisierenden manualtherapeutischen Maßnahmen sowie einem individuell erstellten Übungsprogramm des Patienten für zuhause.

Ziele:

  • Schmerzlinderung und Mobilisierung des Patienten
  • Lösen von Blockierungen an Gelenken und Wirbelsäule
  • Einwirkung auf das vegetative Nervensystem zur Funktionsverbesserung innerer Organe
  • Unterbindung der Ausbreitung pathologischer Reize zu korrespondierenden Körperzonen

Wir beraten Sie gerne. Nehmen Sie einfach Kontakt auf: Fon 04 41 / 2 19 83 98.